Neue Herausforderungen bei der Rechnungspr├╝fung betreffen alle!

Das Jahressteuergesetz 2023 ist durch, da wird 2024 bereits hei├č serviert, oder: es existiert bereits ein erster Entwurf des JStG 2024. Wenig ├╝berraschend – der Gesetzgeber war zum Handeln gezwungen – steigen die Pr├╝fpflichten beim der Rechnungseingang.

Der Reihe nach

Nach Vorlage durch das FG Hamburg, hat der EuGH i. d. Rs. C-9/20 (Kollaustr. 136) vereinfacht dargestellt entschieden, dass ein Vorsteuerabzug aus Rechnungen von Ist-Versteuernden nicht vor Zahlung – mithin der Entstehung der Steuer – geltend gemacht werden kann. Mangels Pflichtangabe auf Rechnungen – ┬ž 14 Abs. 4 UStG sieht hier bislang nichts vor – k├Ânnen Leistungsempf├Ąnger bislang aber nicht feststellen, wie der Leistende seine Umsatzsteuer berechnet. Es ist daher nach geltendem Gesetz f├╝r Zwecke des Vorsteuerabzugs egal, ob der Leistende seine Umsatzsteuer nach vereinbarten oder vereinnahmten Entgelten berechnet. Das f├╝hrt dazu, dass Vorsteuer geltend gemacht werden kann, bevor die Umsatzsteuer entsteht.

Voraussichtliche Gesetzes├Ąnderung

In ┬ž 15 UStG wird k├╝nftig f├╝r Zwecke des Zeitpunkts des Vorsteuerabzugs danach unterschieden, wie der Leistende seine Ums├Ątze versteuert. Korrespondierend muss ┬ž 14 Abs. 4 UStG um eben jene Angabe erweitert werden, damit der Leistungsempf├Ąnger Kenntnis hier├╝ber hat.

Praxisauswirkung

Prozess- und Arbeitsanweisungen bei der Rechnungseingangspr├╝fung m├╝ssen bis zum 31.12.2025 angepasst bzw. erweitert und Mitarbeitende geschult werden. Reicht aktuell neben weiteren Punkten insbesondere die Pr├╝fung „Leistung und Rechnung“ oder „Zahlung und Rechnung“, muss k├╝nftig weiter danach differenziert werden, wie der Leistende seine Ums├Ątze versteuert. Gerade zum Jahreswechsel birgt ein Unterlassen die Gefahr, dass ein Vorsteuerabzug bereits im laufenden VAZ geltend gemacht wird, obwohl dies erst im folgenden Jahr – bei Zahlung – erlaubt gewesen w├Ąre. Neben der aktuellen Pr├╝fung, ob Rechnungen mit Datum 31.12. bereits tats├Ąchlich noch in diesem Jahr in der Verf├╝gungsbereich des Steuerpflichtigen ├╝bergegangen sind, d├╝rfte dies wohl ab 2026 – vorbehaltlich der E-Rechnung – eine einfache Methode werden, in BPs ein Mehrergebnis zu erzielen.

├ťber Uns

In allen steuerlichen Belangen unterstu╠łtzen wir Sie, damit Sie sich auf Das fokussieren ko╠łnnen, was Sie am besten ko╠łnnen ÔÇô Ihr Gescha╠łft.

Folgen Sie Uns

Sie haben eine Frage?

Kontaktieren Sie uns gerne fu╠łr ein erstes Gespra╠łch!